Schwarz-Weiß Nierfeld — Blau-Weiß Wermsdorf

In den Farben getrennt – in der Sache vereint

Am Wochenende besuchte eine kleine Delegation des SV Nierfeld das Sportfest von Blau-Weiß Wermsdorf. Warum? Mitglieder des sächsischen Fußballvereins gehörten nach der Flut im Vorjahr zu den ersten, die sich in Gemünd mit ihrer Hilfe engagierten. Mehrfach waren die Jungs und Mädels aus Wermsdorf (wie auch von Eintracht Gröningen in Sachsen-Anhalt) in Gemünd aktiv. Sie opferten ihre Freizeit, ihren Urlaub, um hier anzupacken. Sie fragten nicht lange, sondern sie griffen einfach zu. Und mehr noch: als sie unsere Kloska-Arena Ende Juli 2021 sahen, sammelten sie Spenden, um unseren Wiederaufbau zu unterstützen. Im Herbst trafen wir uns dann im Katharinenhof und Rene überreichte uns eine unerwartet große Summe, die uns wirklich geholfen hat. Der Kontakt blieb – und er blieb eng!
So war es für uns selbstverständlich, die Einladung zum Sportfest von Blau-Weiß Wermsdorf anzunehmen: Unsere Jugendleiter Rita Hermes-Dusold und Joachim Hermes mit ihren Söhnen Mika und Justin und unser stellvertretender Vereinsvorsitzender Martin Kerkau machten sich auf die 600km-Reise.

Hier der nachfolgende Erfahrungsbericht der Reisenden:

Am Freitagabend bei der Ankunft wurden wir gleich herzlich mit leckeren Kaltgetränken am Sportplatz vom 1. Vorsitzenden René Naujoks sowie weiteren Wermsdorfern empfangen. Auch wenn wir uns teilweise noch nie zuvor gesehen hatten, war direkt ein Gefühl der Freundschaft und der engen Verbundenheit spürbar. Auch der Wermsdorfer Bürgermeister und Vorstandsmitglied Matthias Müller ließ sich nicht zwei Mal bitten gönnte sich das ein oder andere Bierchen mit uns. Gemeinsam ließen wir den Abend entspannt ausklingen und wurden von Ralph Horbas, dem 2. Vorsitzenden, in unsere tolle Ferienwohnung geleitet, die uns der FSV Blau-Weiß extra zur Verfügung gestellt hatte.
Am Samstag war dann volles Programm angesagt. Um 9 Uhr trafen wir uns bei bestem Sommerwetter zum gemeinsamen Frühstück. Für leckere Verpflegung wurde seitens der Wermsdorfer gesorgt und somit konnten wir alle gestärkt in den langen Tag starten.
Am Vormittag gab es mehrere Jugendspiele, wo die Kleinsten ihr Können unter Beweis stellten. Auch unser Mika schnürte die Schuhe und unterstützte die Wermsdorfer D-Jugend. Am Nachmittag streifte Martin dann das Trikot über, als die Traditionself der Aufstiegsmannschaft 2011/2012 gegen die aktuelle 1. Mannschaft spielte. Der Spaß kam dabei für alle Beteiligten nicht zu kurz.
Nach der Begegnung, bei der im Vorfeld viele verdiente Vereinsmitglieder geehrt wurden, begann das Fest so richtig. Es wurde gegrillt, es gab leckere Kaltgetränke und viele Gespräche sowie spontane Gesangseinlagen begleiteten den ausgelassenen Abend.
Gegen Mitternacht fielen wir dann alle erschöpft, aber zufrieden ins Bett.
Am nächsten Morgen waren aber alle wieder fit und rechtzeitig um 9 Uhr zum Frühstück an der Sportanlage. Im Anschluss schauten wir uns noch das Damenspiel an und machten uns anschließend wieder auf die Heimreise.
Es war ein phantastisches Wochenende, auf das wir mit viel Dankbarkeit und Freude zurückblicken.
Als kleines Dankeschön überreichten wir unseren Freunden aus Wermsdorf ein eigens dafür hergestelltes Trikot.
Wir haben so viele tolle und herzliche Menschen kennenlernen können, die wir nun unsere Freunde nennen dürfen. Da wären nicht nur die bereits erwähnten René, Matthias und Ralph, sondern auch René W., über den der Kontakt überhaupt erst zu Stande kam und der stets mit der Kamera die Geschehnisse rund um das Sportfest festhielt. Auch die Damenwelt spielt eine prägende Rolle bei den Blau-Weißen. So waren auch Grit, Alke oder Erika stets fleißige Helfer und tolle Gesprächspartner rund ums Wochenende. Aber auch Robby, Robyn, Jörg, André, Manfred und viele viele mehr begeisterten uns mit ihrer Herzlichkeit.
Danke für ein unvergessliches Wochenende!

Fußball verbindet eben. Und wir bleiben mit Blau-Weiß Wermsdorf ganz eng und freundschaftlich verbunden. Es war sicher nicht der letzte Austausch zwischen den beiden Vereinen.
Wir sind eben (wie es die Goitzsche Front formuliert, die inzwischen auch bei uns viele Fans gefunden hat):

FREUNDE FÜRS LEBEN

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/schwarz-weiss-nierfeld-blau-weiss-wermsdorf/

Schwarz-auf-Weiss 14-22

Erfolgreiches Spiel – emotionaler Saisonausklang

Am Sonntag fand in Nettersheim das letzte Spiel einer sehr langen und turbulenten Saison statt. Wer erinnert sich überhaupt noch daran, dass wir an den ersten Spieltagen gar nicht gespielt haben, sondern die Spiele an Werktagen nachholen mussten? Das erste Spiel in Zülpich, bis November gerade mal zwei Nicht-Auswärts-Spiele, Heimspiele während der ganzen Saison: null; mehrere Spielausfälle, sogar ein Spielabbruch, ständige organisatorische Meisterleistungen, dazu Verletzungen, Corona, langfristige Sperre und dann so ein Spiel zum Saisonende:

SV Nierfeld – Hilal Maroc Bergheim 4:2 (1:1)

Dass es trotz der einmal mehr fast unglaublichen Fähigkeit, auch 100%-ige Torchancen zu vergeben, zu einem Sieg langte, beweist, wie überlegen unser Team am Sonntag war. Schon bis zur Halbzeit hätte die Elf von Trainer Dominik Peiffer deutlich führen müssen; aber erstens stand mit Dennis Akyol der beste Akteur der Gästemannschaft im Tor und zeigte reihenweise Glanzparaden, zweitens lag das Zielwasser unserer Mannschaft wohl ungenutzt in der Kabine. So gelang allein Niclas Hampel mit einem starken Kopfball nach Flanke von Fabian Langen ein Treffer. Wie man seine Chancen nutzt, zeigten die Gäste nur wenig später; ein gut vorgetragener Konter und zack stand es 1:1.
Kurz nach der Pause gelang dann Robin Zimmer mit starker Einzelleistung auf der linken Angriffsseite endlich das ersehnte zweite Tor. Aber danach setzte sich der Chancentod aus Halbzeit eins wieder durch. So blieb es lange spannend bis etwa eine Viertelstunde vor Schluss Jan Diederichs eine tolle Vorlage von Ghartey Anderson aufnahm und zum 3:1 vollstreckte. Kurz danach sogar das 4:1: Jonas Küpper zog nach einer starken Vorlage von Maxi Patt in den Strafraum und vollendete. Und dann Chancentod Teil drei: Nachdem unsere Jungs die Qualität des gegnerischen Torwarts geprüft hatten (wie gesagt: Note 1 und damit fast so gut wie unser Marc Virnich), nachdem sie auch feststellen konnten, dass trotz der 4 Tore die Tornetze in Nettersheim unversehrt blieben, wollten sie auch noch das Fangnetz einem Stabilitätstest unterziehen. Nacheinander jagten Dominik Spies, Jan Diederichs und Sven Pohl das Leder aus ausssichtsreicher Position in die zweite Etage. So blieb es den Gästen aus dem Rhein-Erft-Kreis vorbehalten, den letzten Treffer des Spiels zu erzielen.
Und als dann das Ergebnis aus Ahrem bekannt wurde, war klar: Der SV Nierfeld klettert am letzten Spieltag nach vier Siegen in Folge auf den 10. Tabellenplatz! Unter dem Beifall der Zuschauer verließen Spieler, Trainer und Betreuer das Spielfeld.

Aber das war noch nicht das Ende, denn es folgte:

Ein sehr emotionaler Saisonausklang

Grillfleisch und Kaltgetränke für Fans und Spieler gehören traditionell zu jedem Saisonabschluss im SV Nierfeld. Doch dabei blieb es dieses Mal nicht. Es galt verdienstvolle Spieler zu verabschieden, die sich seit Jahren mit viel Engagement in die Mannschaft eingebracht hatten: zunächst Robin Zimmer und Ozan Kesen, die beide 4 Jahre in schwarz-weiß spielten, dann Dominik Spies, seit 2016 in unseren Reihen, zuletzt Kapitän der Mannschaft und immer mit vorbildlicher Einstellung, dann aber mit großer Emotion der Abschied von Ghartey Anderson. Der Ghanaer war 2017 zu uns gestoßen und er hat sich für unseren Einsatz für ihn außerhalb des Platzes mit großartigen Leistungen auf dem Platz bedankt. Trotz aller Widrigkeiten blieb er über 5 Jahre beim SV Nierfeld, zuletzt trotz der großen Entfernung zu seinem neuen Wohnort in Wermelskirchen – und das alles unter Nutzung des ÖPNV und des aufwändigen Schienenersatzverkehrs Euskirchen – Nettersheim. Obwohl beiden Seiten klar war, dass dieser Zustand mit Saisonfinale beendet werden musste, tat der Abschied von Ghartey besonders weh!
Vorsitzender Karl-Heinz Büser und sein zweiter Mann Martin Kerkau verabschiedeten die Spieler unter dem großen Beifall aller Anwesenden, bedankten sich aber auch ganz besonders bei Trainer Dominik Peiffer, der aus der absoluten Notsituation heraus eine so starke Mannschaft geformt hat, und dem ganzen Betreuerstab, inclusive auch der 2. Mannschaft, deren Unterstützung und Zusammenarbeit ein weiterer Baustein des tollen Gesamtbildes unserer Fußballabteilung ist sowie zu guter Letzt natürlich allen Fans des SVN.
In diesem Sinne verabschiedet sich „Schwarz auf Weiß“ für einige Wochen in die Sommerpause.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-14-22/

Schwarz-auf-Weiß 13-22 – Alle Erwartungen übertroffen

1. Mannschaft: GW Welldorf/Güsten – SV Nierfeld 0:3 (0:3)

Als die Fans die Mannschaftsaufstellung der Gastmannschaft im Jülicher Vorort sahen, haben sie sich möglicherweise die Augen gerieben. Trainer Domnik Peiffer verzichtete nämlich zunächst auf die abwanderungswilligen Spieler; es begann also die „Mannschaft der Zukunft“, auch um deren Ligatauglichkeit zu prüfen. Und spätestens nach 45 Minuten war klar, dass die Jungs diese Prüfung mit Bravour bestanden hatten. Denn bei einem Gegner auf Augenhöhe, der uns im Hinspiel mit 1:5 noch eine dicke Nuss verpasst hatte, übertrafen sie alle Erwartungen. Nach 18 Minuten prügelte Jan Diederichs das Spielgerät in die Maschen der Heimmannschaft. Schon vorher hatten er selbst und Jonas Küpper die Möglichkeit zur Führung. Und genau 18 Minuten später war Jan wieder zur Stelle, als der Welldorfer Torwart einen Schuss von Jonas nur abklatschen konnte. Und nur 4 Minuten später konnte Fabian Bentata nach einer schönen Flanke von Sven Pohl sogar noch ausbauen. 3:0 zur Halbzeit – Staunen und Anerkennung von allen Seiten.
Natürlich war klar, dass die Gastgeber in der zweiten Hälfte ihren Druck erhöhen würden. Jetzt war unsere Abwehr gefordert. Doch auch sie hielt den Angriffen stand – und was durchkam, wurde sichere Beute des einmal mehr sehr starken Marc Virnich. Unsere Kontermöglichkeiten haben wir dann nicht mehr so konsequent zu Ende gespielt. Vor allem in den letzten zehn Minuten, als die Heimmannschaft nach dem erfolglosen Anrennen allmählich resignierte, gab es dann mehrere solcher Chancen. Bei der besten davon wollte Dominik Spies dann unsere Vorhersage bestätigen, dass wir unbedingt einen Alu-Treffer pro Spiel brauchen. So blieb es beim 3:0, als der Schiri das absolut faire Duell abpfiff. Unserem Team war nicht nur die Revanche für die Hinspielniederlage gelungen, sondern mehr noch und besser noch hatten die Jungs bewiesen, dass auch in dieser Formation im nächsten Jahr mit ihnen zu rechnen ist.

Nun steht aber zunächst das letzte Spiel der Saison an: Am kommenden Sonntag gegen Hilal Maroc Bergheim. Unsere kleine Hoffnung, das Spiel auf unserer eigenen Anlage durchführen zu können, erfüllte sich leider nicht. Ohne die offizielle Abnahme und Übergabe durch die ausführende Firma dort zu spielen, würde uns alle Ansprüche auf Gewährleistungen und Garantien für die Zukunft nehmen.
Daher Sonntag wieder in Nettersheim: SV Nierfeld – Hilal Maroc Bergheim; Anstoß: 15.15 Uhr
Und danach feiern wir gemeinsam mit Spielern und Fans das Ende einer unglaublichen Saison.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-13-22-alle-erwartungen-uebertroffen/

SAW 12-22

Auf der ganzen Linie erfolgreich

Über die beiden letzten Saisonspiele ihrer D-Jugend berichtet Trainerin Rita Hermes-Dusold und verbindet diese Berichte mit einem vielfachen Dank.
Das erste Spiel gegen Weilerswist

Dass diese Saison etwas verrückt ist, sah man an den letzten zwei Spieltagen. Das ganze ist u.a. Corona, dem Wetter und noch immer den Auswirkungen der Flut geschuldet.
So ging es am Samstag, dem 21.05. zu unserem letzten Saisonspiel in der Rückrunde und dem letzten Auswärtsspiel nach Weilerswist.
Da die dortige Kunstrasenanlage während der Flut als Müllabladefläche genutzt wurde, war diese auch zerstört und musste neue aufgebaut werden. Pünktlich zu unserem Spiel war es dann so weit. Wir durften wieder auf Kunstrasen spielen. Die Freude war Riesig, währte aber nicht lange. Denn den hubbeligen Rasen gewöhnt, standen die Kids nun vor dem Problem, dass der Ball 1. viel schneller war, 2. Pässe nicht versprangen und man 3. nicht so viel Kraft im Schuss brauchte wie auf Rasen. Zudem war der Ball auch noch leichter als unserer. Dazu kam dann noch das Problem dass der benachbarte Rasenplatz großzügig bewässert wurde, sodass bei dem Wind das Wasser teilweise den Kunstrasen traf und rutschig machte.
Während wir unseren Jungs mitgaben einfach Fussball zu spielen und das geübte aus dem Training umzusetzen wussten die Weilerswister, dass sie mit einem Sieg diese und nächster Woche in der Tabelle an uns vorbeiziehen könnten. So gaben Sie dann von Anfang an Vollgas und wollten unbedingt die 3 Punkte holen. Doch unser Team war super drauf. So hatten wir direkt in der ersten Minute eine dicke Torchance. Aber wie das in dieser Saison bei uns ist. Leider nicht genutzt.
Die erste Halbzeit spielte sich überwiegend in der gegnerischen Hälfte ab mit vielen Torchancen. Doch der Keeper war sehr stark und wir hatten wieder kein Zielwasser getrunken.
Die Jungs kombinierten, zauberten, spielten zusammen. Und die mitgereisten Fans feuerten uns an. Und dann in der 33. Minute bekam Tim den Ball von Paul (der übrigens erst sein 2. Spiel hatte und das super gemacht hat) und lief fast alleine auf das Tor zu. Stoppte noch mal irritiert und brachte uns in Führung. Yes.

Kurz danach eine Schrecksekunde. Der Weilerswister Stürmer bekam den Ball und gab Vollgas. Alex P., der den schnellen gegnerischen Stürmer aufhalten wollte sprintete nach vorne, rutsche auf dem nassen Platz weg und riss den Stürmer mit zu Boden. Gefährliche Freistossposition. Doch Amir hat ihn souverän gehalten.

Zu Beginn der 2. Halbzeit war es etwas ruhiger geworden. Doch die letzen 15 Minuten wurde noch mal auf beiden Seiten gekämpft. Unsere Gegner, die fast alle einen Kopf kleiner als unsere Jungs waren, gingen in die Zweikämpfe was unseren nicht so liegt. So gab es immer wieder beschwerden über Tritte oder rempler, die aber nun mal dazu gehörten. Dann kurz vor Schluss noch einmal ein beherzter Schuss des kleinen Mädchens aus 20 Meter Entfernung. Und was für ein Schuss. Er ging an die Latte, von da auf die Linie, tischte hoch und direkt in die Hände unseres Keeper Amir. Was für ein Schreck.
Abpfiff. Wieder 3 Punkte geholt. Wir verabschiedeten uns von unseren Gegnern, die sehr entäuscht waren und wussten, dass wir uns nächste Woche dann bei uns wiedersehen.

Das 2. Spiel gegen Weilerswist
Denn am 27.05. stand unser letztes Hinspiel der Frühjahrsrunde an. Wie das? Durch den Schneefall am 02.04. wurden alle Spiele abgesagt und nach hinten verlegt. Wie gesagt. Eine verrückte Saison.
Da einige Weilerswister an dem langen Wochenende nicht das da waren, wurde unser Spiel auf Freitag Abend verlegt. Danke an unsere C-2 die dafür extra auf ihr Training verzichtet und unsere F-Jugend, die ihr Training vorgezogen und verkürzt haben. Das sind alles organisatorische Sachen, die man auch bedenken und planen muss. Aber sobald die Kloska-Arena endlich fertig ist, wird alles wieder einfacher.

Da die JSG Mechernich/Feytal/Weyer 2 am Mittwoch ihr letztes Spiel in Zülpich verloren hatte, wussten wir, dass wir mit einem Sieg vorbeiziehen und den 2. Platz in der Frühjahresrunde belegen konnten. Und so gaben wir wieder von Anfang an Vollgas. Doch es wäre so schön, einfach mal die Torchancen zu nutzen und den Kasten zu treffen.
Dieses mal war es alles so schön. Das am Mittwoch Erlente wurde umgesetzt. Die Bälle auch mal mit der Brust oder dem Kopf angenommen, sich gedreht und zum Tor geschossen. Aber entweder immer in die starke Abwehr, die hinten sehr dicht stand, oder in die Hände des Keepers, Metall oder das Tor verfehlt. Es war zum Mäuse melken.
Dann in der 16. Minute eine Super Kombination von Nico, Julius, John (der übrigens heute erst sein 2. Spiel hatte) und Alexandru. Der dann beherzt abzog und uns in Führung brachte. Mit 1:0 ging es dann in die Halbzeitpause. Eigentlich hätte es schon 6:0 stehen müssen.

Vollmotiviert dann in eine zweite Halbzeit. Doch irgendwie war die Luft raus. Die gegnerische Abwehr stand eng, ein Durchkommen immer schwieriger. Dadurch bekamen wir aber einige Ecken. Die waren gut geschossen, aber alles zu eng oder der Keeper noch mit den Fingern dran.
Die Zeit war um. Doch Robin, der Schiedsrichter ließ 3 Minuten nachspielen. Das waren dann noch mal spannende 3 Minuten, in denen Weilerswist den Ausgleich erzielen wollte. Doch unsere Jungs und Emely machten jetzt hinten dicht und es den Gegnern schwer.
Abpfiff. Und großer Jubel unter den Jungs und Emely.
2. Platz in der Frühjahrsrunde und sogar den 1. Platz in der Rückrunde.

Fazit und Dank
WOW!!!! Was für einge tolle Saison. Wenn mir jemand zu Beginn der Saison gesagt hätte dass das Team so toll zusammenwächst und so super spielt, hätte ich ihn belächelt. Und nicht mit so einem tollen Ergebnis gerechnet.
Zur Erinnerung: Wir sind mit 26 Kindern in die Saison gestartet. (Was wegen Corona ein Segen war, das oft einige Ausfälle zu bezeichnen waren).
Zusammengewürfelt aus 2 D-Jugend Mannschaften, 2 E-Jugend Mannschaften und Neuzugängen. Dazu während der Saison einige Abgänge die zum einen Flutbedingt waren (wg. Umzug, etc.) oder einfach persönlichen Gründen. Und einigen Neuzugängen. Der Start war nicht gerade rosig und etwas holprig.
Doch heraus kam ein super Team auf das ich total stolz bin. Das WIR-Gefühl wird bei uns ganz groß geschrieben und jeder Neuzugang wird direkt herzlich aufgenommen und in das Spiel und Training mit einbezogen. Die Kids sind zu einem großen Team geworden.
Leider müssen wir uns wieder von einigen Spielern trennen, das diese Altersbedingt in die C-Jugend wechseln oder in der zweiten D-Jugend aushelfen müssen, da diese sonst zu wenig Spieler haben. Schade.

An dieser Stelle möchte ich mich noch Bedanken.
Bei unserem Team: Karlo, Maximilian, Adrian, Alexander, Amir, Justus, Lenny, Alexandru, Henri, Marlon, Miklas, Alexandru, Ravi, Cedric, Emely, Julius, Milo, Robin, Mika, Nicolas, Tim, Younes, Paul und John. DANKE, dass ihr so ein tolles Team seid. DANKE für diese tolle Saison. Macht weiter so. Ich bin stolz auf euch.
Bei allen Eltern: DANKE, dass ihr uns unterstützt und uns immer so toll anfeuert. Ohne euch wären die Spiele nur halb so schön. Uns bei Ausflügen und meinen fixen Ideen unterstützt und am wichtigsten: Ihr mir besonders zum Anfang der Saison so sehr den Rücken gestärkt und mich unterstützt habt und mir euer Vertrauen geschenkt habt. Und das heute noch macht.
Bei allen Trainern: Julian Schlag, der mich während meiner Zwangspause durch einen Unfall am Anfang der Saison so super mit Finn Sieprath vertreten hat.
Finn Sieprath und Yannik Kuckelkorn, die mit mir die Saison und die letzten Wochen trainiert und die Spiele geleitet haben. Und bei Maurice Gölden, der für uns unsere Spiele gepfiffen hat.

Jetzt freuen wir uns noch auf zwei Turniere und dann ist diese Saison auch schon wieder rum.

Und da auch beide E-JugendMannschaften ihre Spiel gewannen, die E-2 dabei eine ganz tolle Rückrunde hinlegte, war es sportlich ein perfektes Wochenende, denn:

1. Mannschaft: SV Nierfeld – SV Frauenberg 3:2 (0:2)

Sollte jemand geglaubt haben, Personalprobleme seien exklusiv auf den SV Nierfeld beschränkt, so wurden sie am Sonntag eines Besseren belehrt. Denn die Mannschaft des SV Frauenberg kam mit dem letzten Aufgebot nach Nettersheim und zeigte, dass man auch unter diesen Umständen ordentlich Fußball spielen kann. Nach 20 Spielminuten führte die Mannschaft aus dem Nordkreis mit 2:0. Unser unkonzentriertes Abwehrverhalten erleichterte den Gästen diese Führung. Sie hatten ihre Chancen konsequent genutzt. Da nutzte die Feldüberlegenheit unseres Teams auch nicht. Aber danach schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen, so rasch wollten sich die Spieler dann doch nicht geschlagen geben. Doch bis zum Halbzeitpfiff lief sie ideenlos gegen die Abwehrmauer der aufopferungsvoll kämpfenden Gastmannschaft ein. Der Wille war da, doch es fehlte noch ein Weg.

Offensichtlich hatte Trainer Dominik Peiffer in der Halbzeit an ein paar Stellschrauben gedreht, denn danach wurde die Überlegenheit unserer Mannschaft noch deutlich. Das Resultat war eine Vielzahl von Torchancen; endlich wurden wenigstens zwei davon genutzt. Zunächst nahm sich Stephen Kinnen ein Herz und hämmerte das Spielgerät aus etwa 12 Metern ins linke Tordreieck, nach gut einer Stunde setzte sich nach einer starken Flanke von links Jan Diederichs gekonnt gegen zwei Gegenspieler durch, also 2:2. So blieb es lange, der Einsatz bei uns stimmte, der starke Rückenwind erwies sich nicht unbedingt als Vorteil. Viele Pässe in den freien Raum wurden unerreichbar. Dazu kam das traditionelle Bestreben, dass Pfosten und Latte des gegnerischen Tores unbedingt getroffen werden müssen. Der einsetzende Starkregen schien dann alle weiteren Treffer zu verhindern, aber nicht der Regen verhinderte ein Tor. Vielmehr mal wieder unser Torwart Marc Virnich. Im Bemühen, selbst den Siegtreffer zu erzielen, hatten wir die Abwehr gelockert. Und plötzlich in der 88. Minute war Frauenbergs Stürmer Lukeke Hellenthal durch und frei vor Marc. Wieder, wie zuletzt so oft, zeigte der eine Wahnsinnsparade und wehrte die 100%-Chance ab (ob der Courtois den gehalten hätte?). Aber es sollte dann doch noch ein Treffer fallen. Die Nachspielzeit hatte schon begonnen, als Robin Zimmer, dem vorher das Pech am Schuh geklebt hatte, sich auf der linken Seite durchsetzte und mit einem strammen Schuss ins lange Eck doch noch für den Siegtreffer sorgte. Jubel bei unserem Team, verständlicher Frust auf Frauenberger Seite. Der tolle Kampfgeist der Gäste war nicht belohnt worden, der eiserne Siegeswille unserer Jungs war stärker.

Damit kletterte die Mannschaft (zumindest vorerst) auf den 11. Platz. Nach dem Spiel am Pfingstmontag bei GW Welldorf kommt es am 12.Juni zum Saisonfinale gegen die Mannschaft von Hilal Maroc Bergheim. Ob wir dieses Spiel in Nettersheim austragen oder eventuell schon in der Kloska-Arena, wird sich kurzfristig entscheiden. Kleiner Hinweis: Die Mannschaft von Hilal Maroc war auch 2010 der erste Gegner unserer Mannschaft auf dem „alten“ Kunstrasen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/saw-12-22/

Schwarz-auf-Weiss 11-22 – Erfolge auf fremden Plätzen, Fortschritte am eigenen Platz

Jugend: B- und C-Jugend beenden die Saison mit Siegen, D-Jugend setzt die Siegesserie fort

Schon am Mittwoch beendete die C-Jugend ihre Saison 21/22. Gegner waren die „alten Bekannten“ der SG Nöthen-Pesch-Harzheim. Und in Nöthen ging die Heimmannschaft zunächst in Führung. Das Team um Oliver Müller und Hartmut Klein schüttelte sich kurz – und dann ging die Post ab. Schon bis zur Halbzeit musste der Keeper der Gastgeber den Ball dreimal aus dem Netz holen. Und als nach dem Wechsel bald das 1:4 fiel, war die Entscheidung gefallen. Mit dem 5.Treffer war dann Schluss. Das Ergebnis bedeutet Platz 3 in der Sonderstaffel des Kreises und bestes Team des Südkreises. Gratulation zur tollen Saison!

Und am Samstag zog die B-Jugend nach. Auch sie hatte zum Saisonabschluss mit der JSG Zwanzig 18 alte Bekannte in Olef zu Gast. Und auch sie geriet zunächst in Rückstand, doch fast postwendend erzielten die Jungs um Trainer Philipp Schuh den Ausgleich. Hier war das Spiel fast ausgeglichen. Unser Team musste kämpfen – und das taten die Spieler auch. Mit 1:1 ging es in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff die 2:1-Führung; die musste gegen die Angriffe der Gäste verteidigt werden. Und als diese in der Schlussphase noch mehr öffneten, gelang das 3:1 – das war dann auch das Endresultat. Damit Platz 4 in der Sonderstaffel und ebenfalls bestes Team des Südkreises. Klasse und auch Euch Gratulation für die Super-Spielzeit.

Schließlich holte auch die D-Jugend einen tollen Auswärtssieg. Beim Tabellennachbar SSV Weilersist gelang den Spielern um Trainerin Rita Hermes-Dusold mit einem knappen 1:0 (0:0)-Erfolg die Fortsetzung der schon unglaublichen Siegesserie. Da am kommenden Freitag schon das Rückspiel gegen den gleichen Gegner in Olef stattfindet, wird dann ein Rückblick auf beide Spiel erfolgen.

2:0 – Auswärtssieg – das war die Rettung!

85 Tore hatten die Spieler von RW Ahrem bisher geschossen. Doch am Sonntag-Abend in Herrig gingen sie leer aus. Dabei musste Trainer Dominik Peiffer auf sechs Stammkräfte verzichten (Ghartey Anderson, Dennis Küpper, Fabian Langen, Sven Pohl, Florian Post, Robin Zimmer). Wenn wir eine geschlossenen Mannschaftsleistung als Hauptgrund für den Erfolg an den Anfang stellen, so wollen wir doch zuerst unseren Torwart Marc Virnich hervorheben. Was der vor allem in der Anfangsphase hielt, gehört schon in die Kategorie Superklasse. Mehrfach bewahrte er die Mannschaft mit seinen Paraden in Eins-zu-Eins-Situationen vor einem Rückstand, und dann hielt er auch noch einen Elfmeter (übrigens den dritten in Folge) -einfach Chapeau! Das konnte unser Team dann besser. Als Jan Diederichs in der 35.Minute im 16er gefoult wurde, übernahm Maxi Patt die Verantwortung und verwandelte eiskalt und unhaltbar. Die Platzherren verstärkten ihre Angriffsversuche, doch diese zerschellten an der ganz starken Abwehrleistung der gesamten Mannschaft. In diese wurden dann nacheinander vier Jungs aus unserer 2.Mannschaft eingewechselt (Fabio Schmitz, Delcio Mateus, Andre Bach und Marek Logen) – gut, dass wir so starke Einwechselspieler haben. Und als einer von ihnen, nämlich unser Delcio, kurz vor Schluss im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden konnte, gab es erneut einen Elfer für uns. Und wieder trat Maxi Patt an – der Kerl hat Nerven – und traf zum 2:0-Endstand! Was für ein Jubel!!
Die Niederlagen der „Konkurrenten“ machte es dann perfekt: WIR BLEIBEN DRIN!

Drei Spieltage vor Saisonschluss steht damit fest: Unsere Mannschaft ist gerettet, sie wird auch nächstes Jahr in der Bezirksliga spielen. Wer hätte das gedacht? Was für eine verflixte Saison! Allein die Logistik des Spiel- und Trainingsbetriebs war enorm arbeitsintensiv! Kein Heimspiel, wechselnde Spielplätze, wechselnde Trainingsplätze, immer in Absprache zu den jeweiligen Platzvereinen, immer auch in Koordination mit unserer stets hilfsbereiten 2. Mannschaft, und immer auch die Information an unsere treuen Zuschauer und Fans. Endlich, endlich neigt sich diese Zeit zu Ende – die Kloska-Arena wartet, die Flut hat uns nicht besiegen können! Wir kommen stronger back!

Vorher kommt aber nächsten Sonntag noch der SV Frauenberg zu uns (15.15Uhr in Nettersheim), der noch mitten im Abstiegskampf steckt. Übrigens die einzige Mannschaft der ganzen Liga, gegen die wir in dieser Saison noch kein Tor erzielen konnten.


Die Kloska-Arena wartet

In den letzten Wochen sind die Fortschritte beim Wiederaufbau der Kloska-Arena deutlich zu sehen. Der neue Kunstrasen ist verlegt, Zäune und Pflaster sind angebracht. Im Vereinsheim stehen die Estrich-Arbeiten an. Am Samstag war ein starkes Reinigungskommando (1. und 2. Mannschaft, Vorstand, Jugend) im Einsatz, um die Baustelle im und um das Vereinsheim in Ordnung zu bringen. Die Vorfreunde auf die Wiedereröffnung ist – besonders bei den Kindern und Jugendlichen – riesig! Und auch wenn wir zur endgültigen Fertigstellung nach wie vor um Spenden bitten, freuen wir uns: Es geht vorwärts!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-11-22-erfolge-auf-fremden-plaetzen-fortschritte-am-eigenen-platz/

Ein ganz tolles Fest für unsere Bambini mit dem neuen Maskottchen Tibbel

TuS Niederkirchen + SV Nierfeld eine starke Kombination

Wie alles anfing
Am Freitag war es endlich so weit. Unsere „Kleinsten“, die Bambini und Maskottchen „Tibbel“ waren schon ganz aufgeregt. Denn da bekamen wir Besuch aus der Pfalz.
Aber alles von Anfang an.
Kurz nach der Flut wurden wir von Manuela Ohlinger kontaktiert. Sie gehört zu der „Alten Garde“ des 1. FFC 08 Niederkirchen. Das sind die Fußballerinnen, die mit dem TuS Niederkirchen 1993 die deutsche Meisterschaft gewonnen haben.

Manuela hatte angefragt, ob wir unseren Fussballkindern und Familien die von der Flut betroffen waren Wunschzettel austeilen und an Sie zurückschicken können. Die Alte Garde und viele befreundete Fußballerinnen und Freunde wollten gerne diese Wünsche erfüllen. Und nicht nur über uns, sondern auch über Kindergärten, Schulen etc. wurden Wunschzettel verteilt. Es wurde noch gefragt, ob wir vom SV Nierfeld etwas gebrauchen können.
So entstand ein reger Whatsapp Austausch. Und dann endlich auch ein persönliches Treffen.

Die Weihnachtsüberraschung

Am 11. Dezember 2021 kamen Sie dann zu uns in die Eifel. Dort überraschten sie die Gemünder am „Eifel Chalet“ mit einem kleinen Weihnachtsmarkt. Es gab gegrilltes, wo natürlich der berühmte Pfälzer Saumagen nicht fehlen durfte, Würstchen, Waffeln, Glühwein, Punsch, Getränke, Süßigkeiten und und und.
Und natürlich Geschenke für die Kinder, Familien, Schulen, Kindergärten und für unseren SV Nierfeld.
So haben unsere Bambini ein neues Maskottchen bekommen. „Tillman Bernhard von Bellenburg“, kurz „Tibbel“ der mit einer tollen Geschichte, warum unser altes Maskottchen „Mii“ nicht mehr da ist, überreicht wurde.
Sowie Kinogutscheine für die Großen, Bälle, Trainingsbekleidung, Mützen, Schuhe, Süßigkeiten etc. die unter den von der Flut betroffenen Kindern verteilt wurde. Und unter den Geschenken waren u.a. Torwarthandschuhe von Silke Rottenberg gespendet, Fußballschuhe, Bekleidung, Spielsachen, Decken etc.
Es war eine ganz tolle Aktion. Und alle Sachen wurden von vielen lieben Menschen gesammelt, gekauft und gespendet. Wir sind unendlich froh, dass wir diese super herzliche und liebe Frauentruppe kennenlernen durften

Damit nicht genug: Das Mini-Sportabzeichen

Kurze Zeit später fragte Manuela an, ob Sie noch etwas für uns machen können, da noch Spenden übrig sind.
Und da kam die Idee, dass sie unsere Paten bei dem diesjährigen „Mini-Sportabzeichen“ des Kreissportbundes werden sollten.
Und nicht nur unsere. Da wir u.a. mit den Bambini zuerst in Herhahn und seit den Wintermonaten in Dreiborn trainieren dürfen, haben wir als Dankeschön die Bambini der JSG Herhahn-Morsbach/Dreiborn/Schöneseiffen dazu eingeladen mitzumachen. Das Trainerduo um Ronny, David und Lennox war sofort dabei.

Am 08. April haben wir dann bei insgesamt 35 !!! Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren das Mini-Sportabzeichen abgenommen. Unter Aufsicht der Trainer Ronny, David, Lennox, Frank, Joachim, Mika und Rita mussten 7 Stationen bewältigt werden. Balancieren, Rückwärtslaufen, Bankziehen, Laufen, Werfen, Slalom und Sprinten.
Da es so viele interessierte Kids gab, haben wir sie in 2 Gruppen geteilt. Mit vollem Eifer waren die Kids dabei und haben in Windeseile alle Stationen geschafft.
Wir hatten alle viel Spaß dabei.

Und jetzt brachten sie weitere Geschenke und Tibbel

Am Freitag besuchten uns dann Melanie Braun, Sandra Stutzer, Lisa Karch, Tanja Babelotzky und Manuela Ohliner unsere Bambini und überreichten Ihnen persönlich die Urkunden, Medaillen und eine Süßigkeit. Maskottchen „Tibbel“ durfte dabei natürlich nicht fehlen.
Die Kleinen Kicker waren sehr aufgeregt und haben sich riesig gefreut.

Doch Sie hatten noch mehr dabei. Da der Trikotsatz, den die D-Jugend bekommen sollte in der Flut verloren gegangen ist, war ich froh bei einem Gewinnspiel einen neuen Trikotsatz gewonnen zu haben. Doch leider fällt der so klein aus, dass er nicht passt. So spielen einige Jungs der D-Jugend seit Sommer Bauchfrei und die Hosen wurden aus anderen, alten Trikotsätzen zusammengewürfelt.

Manuela und die anderen Mädels haben uns einen neuen Trikotsatz gespendet (der Alte geht jetzt an die E-Jugend). Und nicht nur das. Sie waren sogar am Samstag am Platz und haben die erste Halbzeit unseres Spiel geguckt und uns lautstark angefeuert. Was für ein Erlebnis.

Daher an dieser Stelle ein ganz ganz dickes DANKE. Es ist nicht nur Wahnsinn, was ihr für uns getan habt, sondern was ihr für alle Kinder und Familien in Gemünd gemacht habt. Ihr seid einfach ein total liebenswerter, verrückter (liebgemeint verrückt 😉 Haufen mit viel Humor und dem Herz am rechten Fleck. Danke, dass ihr den Weg zu uns in die Eifel gefunden habt. Und wie es so schön in einem Lied heißt: In den Farben getrennt, in der Sache vereint. Fußball verbindet.

NIE(derkirchen) + NIE(rfeld) = IMMER gemeinsam

(dabei: Die Frauen des FFC Niederkirchen. Von links: (ganz links Rita) Melanie Braun, Sandra Stutzer, Lisa Karch, Tanja Babelotzky und Manuela Ohlinger
bei Foto Tibbel: Und das ist Tibbel, das Maskottchen der Bambini)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/ein-ganz-tolles-fest-fuer-unsere-bambini-mit-dem-neuen-maskottchen-tibbel/

Schwarz-auf-Weiss 10-22

D-Jugend: Weil toll gekämpft – Revanche geglückt

C-2-Jugend: Weil deutlich überlegen – klarer Sieg

2. Mannschaft: Obwohl ausgeschieden – eine tolle Saison

1. Mannschaft: Obwohl mitgehalten – Niederlage gegen Kurdistan

Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-10-22/

Schwarz-auf-Weiß 9-22

Tolle Siege für C-2 und E-2

2. Mannschaft: Ehrung zum Staffelsieg und vorher Sieg im Pokalspiel

1. Mannschaft: Die 3 Generationen von Hasen

Weiterlesen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-9-22/

Schwarz-auf-Weiss 8-22

Jugend: Überwiegend positiv!

Überwiegend positive Nachrichten gibt es aus der Jugendabteilung zu vermelden.
Zunächst setzte die B-Jugend unter der Woche den Trend der gedrehten Spiele fort. Einen 0:2-Rückstand verwandelten die Jungs um Trainer Philipp Schuh bei der JSG Zwanzig 18 in Schmidtheim in einen 3:2-Erfolg und überholten damit den Gegner in der Tabelle der Sonderstaffel. Am Wochenende gab es dann aber mit 0:5 die befürchtete Niederlage gegen den Tabellenzweiten BC Bliesheim. Umgekehrt lief es bei der C-1-Jugend: Der Niederlage unter der Woche gegen die JSG Schönau/Houverath/Wershofen (1:3) folgte am Freitag ein 1:0 Sieg bei der JSG Mechernich/Feytal/Weyer, der ihr einen erfreulichen Platz im Mittelfeld der Sonderliga einbringt. Die C-2-Jugend war nach dem 5:2- Sieg in der Vorwoche spielfrei. Von diesem Spiel hat Trainer Joachim Hermes den untenstehenden Bericht angefertigt. Über das Spiel der D-Jugend und die nette Spende der Jugendabteilung des TuS Zülpich folgt unten der Bericht von Trainerin Rita Hermes-Dusold. Ganz erfreulich war das Ergebnis der E-2-Jugend um Trainer Thomas Carls. Sie holten den ersten Punkt der Frühjahrsrunde und kehrten mit einem Unentschieden vom Spiel gegen die ungeschlagene Mannschaft der JSG Zwanzig 18 zurück. Und die Serie der positiven Resultate vervollständigten dann unsere kleinsten Fußballer. Gegen die JSG Dreiborn/Schöneseiffen/Herhahn-M. feierten die Kicker der F-Jugend um das Trainergespann Kevin Gunasekara/Luca Bläser im ersten Spiel der neuen Runde gleich einen Erfolg – so kann es weiter gehen, aber Hauptsache: die Kinder und Jugendlichen haben Spaß an ihrem Spiel und freuen sich mit uns auf die Wiedereröffnung der Kloska-Arena in wenigen Monaten!

C-2-Jugend: Nachtrag vom gedrehten Spiel von 0:2 auf 5:2

Trainer Joachim Hermes berichtet wie folgt:
Wir hatten die Gäste aus Wüschheim zu Gast, die in der Tabelle vier Punkte vor uns rangierten. Da noch Osterferien waren und einige Spieler verhindert, waren wir recht knapp besetzt. Bei der C1 war die Lage aber noch extremer. Sie mussten ihr Spiel sogar absagen.
Daher fragte zunächst Mika aus der C1 an, ob er aushelfen könne und ein zwei Stunden vor dem Spiel stand plötzlich mein Nachbar Raphael vor der Tür und fragte, ob er mitspielen dürfe. Und so waren plötzlich doch noch vier Auswechselspieler auf der Bank.
Im Spiel haben wir die erste Viertelstunde ziemlich verschlafen. Vor dem eigenen Tor wurde es zwar selten gefährlich, aber auch nach vorne lief fast nichts. Die Abwehrreihen dominierten und nach vorne war zu wenig Dynamik und Einsatz da. Nach und nach kamen wir zwar etwas besser ins Spiel, das Tor machte aber Wüschheim.
Ähnlich starteten wir auch in Hälfte zwei. Wieder wenig Zugriff aufs Spiel und wieder ein Gegentor. 0:2. Und zu allem verletzte sich auch noch unser Sechser Mathis so schlimm, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Gut dass Raphael bei mir geklingelt hatte, denn als Defensivspieler mit viel Drang nach vorne konnte er Mathis gut vertreten. Und wie er das tat! Zunächst noch etwas zurückhaltend aber souverän in der Defensivarbeit schaltete er sich mehr und mehr in die Offensive ein. Und mit seiner Dynamik riss er auch den Rest der Mannschaft mit. Wir gewannen mehr und mehr Zweikämpfe und setzten den Gegner unter Druck. Und dann drehte Raphael auf. Innerhalb von zwanzig Minuten traf er gleich viermal! Nach 0:2 stand es plötzlich 4:2. Die Gäste stellten das Spielen mehr und mehr ein und die Stimmung im Team kippte.
So ganz wollte unser Stürmer Philipp das Toreschiessen dann doch nicht Raphael überlassen. Als Schlusspunkt erzielte er dann kurz vor Schluss noch denn Endstand zum 5:2.

D-Jugend: Hauptstichwort war „fast“

Hier also der Bericht von Trainerin Rita Hermes-Dusold :Am Samstag waren wir zu Gast beim TUS Zülpich. Im Hinspiel ein knappes 1:1 war der Siegeswille heute groß.
So gaben wir direkt von Anfang an Vollgas und machten Druck nach vorne. In der 2. Minute die erste Torchance. Aber leider zu harmlos. Wir machten weiter Druck. Das Tor ging leider in der 10. Minute an Zülpich.Wir hatten (wie so oft in den letzten Spielen) einige Torchancen. Nutzten die aber nicht. In der 1. Halbzeit waren wir klar die überlegene Mannschaft. Aber wenn man die Chancen nicht nutzt oder der Keeper zu stark ist geht es mit 1:0 in die Halbzeitpause.

Direkt nach dem Anpfiff Druck nach vorne. Der Ausgleich liegt in der Luft. Doch leider wieder nur Latte. Dann Ecke von Zülpich. Gefährlich, aber wurde von Keeper Alex geklärt. Doch die 2. Ecke ist dann drin. Schade. 2:0.
Dann die Schrecksekunde in der 42. Minute. Handelfmeter für Zülpich. Wie immer wurde unser Keeper angefeuert. Und: Gehalten!!!! Alex konnte den Ball abwehren. Doch der Jubel währte nicht lange. Denn der Zülpicher Stürmer war eine Sekunde schneller als unser Abwehrspieler Mika, bekam den Ball und 3:0.
Die Stimmung kippte, da wir bis dato mindestens 3 Tore hätten müssten. Die mitgereisten Fans feuerten unsere Jungs weiter an. Wenn doch nur 1 Tor drin wäre. Doch wir kämpften weiter.Ecke für uns. Nicolas war noch mit dem Kopf dran. Latte. Es ist zum Haare raufen.Dann langer Abstoß von Alex, Tim läuft alleine auf den Keeper zu. Das Tor liegt in der Luft. Doch der Keeper hat schon wieder seine Finger im Spiel und bekommt den Ball.
Freistoß für Julius. Gut getroffen, aber leider nur wieder Fast.
Der mitgereiste Joachim hat in unserer WhatsApp Gruppe den Liveticker für unseren daheim gebliebenen gemacht. Das meist geschriebene Wort war „fast“. Aber fast reicht leider nicht zum Sieg. Abpfiff. 3:0 für Zülpich. Glückwunsch, obwohl ein unentschieden heute verdient gewesen wäre. Geknickt gingen unsere Jungs in die Kabine. Noch vier Spiele. Wir hoffen, dann endlich mal mehr Glück und Zielwasser im Gepäck zu haben.

Bei der Verabschiedung dann noch eine große Geste von Uli Mauel aus der Jugendabteilung des TUS Zülpich, die uns sehr gerührt hat.
Geplant war, dass wir bei der Saisoneröffnung im August 2021 gegen eine Jugendmannschaft des TUS Zülpich ein Freundschaftsspiel austragen sollten. Leider musste das Spiel unsererseits abgesagt werden. Der Grund war das Hochwasser.
Zu der Zeit waren viele unserer Spieler, Trainer und Eltern noch mit den Hochwasserschäden und Aufbau beschäftigt. Nicht nur unsere Platzanlage war, wie bekannt ist, vom Hochwasser betroffen, sondern auch viele Häuser und Wohnungen unserer Spieler und Trainer mit Familien.
Es fehlte zu der Zeit noch an vielem. Trikots, Bälle, Equipment, Ausrüstung, Zeit, Training, Plätzen etc.
Die Jugendabteilung des TUS Zülpich hat bei der Saisoneröffnung gesammelt und konnte drei vom Hochwasser betroffenen Vereinen einen Gutschein „Von Freunden für Freunde“ überreichen. Dieser Gutschein ist von Sport Fröhling und wurde von dem Sporthaus noch aufgerundet auf 300,00 €.
Wir sind sprachlos und dankbar. Vielen, vielen Dank dafür.

1. Mannschaft: Auf dem Weg ins Mittelfeld?

Auch hier beginnen wir: Fast, zum Glück nur fast wäre dem TuS Langerwehe am Sonntag das gleiche gelungen wie im Hinspiel, als die Spieler aus dem Dürener Land in den letzten Minuten und der Nachspielzeit einen Zwei-Tore-Rückstand noch egalisierten. Aber dieses Mal war es ein Drei-Tore-Vorsprung unserer Jungs, so dass die mitgereisten Fans und die Beobachter am Live-Ticker am Ende zwar zitterten, aber eben nicht mehr. Der Reihe nach: Die Mannschaft um Trainer Dominik Peiffer erwischte einen Glanzstart. Schon nach 7 Minuten war Kapitän Dominik Spies zur Stelle und sorgte für die Führung. Und nach etwa einer Viertelstunde erhöhte Sven Pohl sogar auf 2:0. Dann kam die Szene, die dem Spiel einen anderen Verlauf hätte geben können; in der 25.Minute zeigte der Schiri auf den Elfmeterpunkt. 11er für die Heimmannschaft: Halil Gashani trat an – und Marc Andre Virnich hielt. Wenn man bei fupa liest, dies sei der erste von ihm gehaltene Elfer, so hat man dort den Spielbericht der Vorwoche nicht gelesen. Auf jeden Fall blieb es so beim 2:0 für unser Team, und so blieb es bis zur Pause dank der starken Leistung unserer Abwehr. Und diese fand in der 2. Hälfte zunächst ihre Fortsetzung. Denn die Blauen aus Langerwehe setzten natürlich nun alles daran, das Spiel noch zu drehen. Aber der Schuss ging nach hinten los. Nach knapp einer Stunde war es Stephen Kinnen, der die Gastgeber mit dem 3:0 schockte. Doch diese ließen nicht locker, fast 20 Minuten lang liefen sie vergeblich auf unser Tor an. Allmählich schien sich bei unserer Truppe die Einsicht zu verbreiten: Hier, beim Tabellenvierten, der noch gute Chancen zum Aufstieg hat, können wir wahrhaftig gewinnen. Aber so leicht ging es dann eben doch nicht. In dem Moment, wo die Einheimischen in der 78.Minute den ersten Treffer schafften, wuchs ihre Motivation noch einmal, bei uns schien der Kräfteverschleiß des 80minütigen Kampfes Spuren zu hinterlassen. Und als kaum vier Minuten später das 2:3 fiel, lag der Vergleich zum Hinspiel für viele nahe. Doch nochmals schafften die (Schwarz-)Weißen es, alle Kräfte zu mobilisieren – 10 lange Minuten, dann war Schluss: Unerwartete drei Punkte im Gepäck konnten sie nach Hause fahren.
Am Sonntag kommt nun die TuS Mechernich zu uns (genauer: nach Olef!!, wo vorher um 12.30Uhr das Pokalspiel der 2. Mannschaft stattfindet)– und sollten wir da auch punkten, dann kann man bei der Überschrift statt des ? ein dickes ! machen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/schwarz-auf-weiss-8-22/

Mit vollen Segeln in die Saison 22/23

Innerhalb weniger Tage hat sich die sportliche Situation im SV Nierfeld deutlich gebessert. Die 2. Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Kreisliga B, der 1. Mannschaft fehlt nach 7 Punkten in 3 Spielen nicht mehr viel zur endgültigen Rettung; denn der angekündigte Rückzug der SF Habbelrath und die Tatsache, dass nur drei Absteiger die Bezirksliga verlassen müssen, erlaubt es uns schon heute, den Blick auf die kommende Saison zu richten.
Und da sieht es gut aus, denn:

1. Auf dem Kunstrasenplatz in der Kloska-Arena kann in der neuen Saison wieder gespielt werden. Der neue Kunstrasen wird wieder tolle Spiele zulassen. Vor allem aber: Wir haben unsere Heimat zurück! Unsere treuen Fans freuen sich heute schon, ihre Mannschaft dort – wie in alten Tagen – unterstützen zu können.

2. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird auch unser Vereinsheim dann wieder nutzbar sein, zumindest soweit hergestellt sein, dass die Fans nicht hungrig und durstig nach Hause gehen müssen, dass Kabinen und Duschen wieder eingerichtet sind. Das neue Flutlicht ist übrigens bereits installiert und die ARbeiten befinden sich in den finalen Zügen. Der Klimaschutz ist hierbei besonders wichtig. Wir sind stolz darauf, die Richtlinien der Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH zu erfüllen und auch von dieser gefördert zu werden:

3. Und natürlich ganz wichtig: Unser Spielerkader wird wieder ganz stark sein. Die weitaus größte Zahl der aktuellen Spieler hat die Zusage für die neue Saison gegeben. Und mehrere wichtige personelle Verstärkungen werden kommen. Auch wenn wir hier noch keine Namen nennen, weil wir keine Unruhe in die abgebenden Vereine bringen wollen, steht schon fest: Die Schwarz-Weißen aus Nierfeld werden wieder eine starke Rolle in der Bezirksliga 2022/23 spielen.

Freuen Sie sich mit uns, mit unseren Spielern und mit unseren Fans!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://svnierfeld.de/mit-vollen-segeln-in-die-saison-22-23/

Mehr lesen